Bulli-proof

Unbenannt.png

 Gedanken-Reich

...von der Muse geküsst

Poesie beim Waldbaden...

IMG_1238.jpeg
BP_WB_edited.jpg
IMG_1238.jpeg

Den Wald kannst du auf verschiedenste Weise genießen, darin Spazierengehen, Sport treiben oder auch anders - intensiver und mit allen Sinnen.

Bei einem Waldbad:-)

Mit einem Waldbad gehst Du per Definition "achtsam und absichtslos schlendernd durch den Wald, um Deine Sinne zu öffnen."

Und auf diese Sinnes-Reise möchte ich Dich gerne über meine geschriebenen Worte mitnehmen.

Was brauchst Du für diese Reise?

Ein paar Minuten Zeit, ein bisschen Ruhe:-) und eine "geistige" Hängematte.

Vielleicht hast Du ja selbst eine Hängematte? Wenn nicht, dann stelle sie Dir jetzt einfach mal vor.

Du liegst darin, ganz entspannt und eins mit Dir und der Welt,

vielleicht im Wald, im Park, im eigenen Garten.

Dein Blick wandert nach oben in die Baumkronen, die sich leicht im Wind bewegen

und alleine durch dieses sanfte Hin und Her aktivierst Du Deine Sinne.

Du lauschst nach links und rechts, nimmst Geräusche wahr.

Du betrachtest die Wolken über den Bäumen, siehst ab und zu einen Vogel fliegen,

Dein Blick bleibt an den Blättern haften.

Jetzt ist der Moment der inneren Ruhe und Deines Frei-Raums.

Welch poetische Gedanken MIR dieser Frei-Raum bescherte,

möchte ich Dir gerne in nachfolgendem Gedicht schenken.

"Dieses Gedicht entstand in einer Hängematte,

als ich richtig entspannt abhängen durfte"

BP_Waldbaden Hängematte1.jpg

"Gedanken aus der Hängematte"

Atme tief, tief aus und ein,

Du bist in Gedanken? Das darf sein.

Du machst es Dir nun ganz bequem,

um entspannt von unten nach oben zu sehen.

Atme tief, tief aus und ein,

Du bist ganz hier, hier darfst du SEIN.

Das Hier und Jetzt, das lass gescheh'n,

während Deine Sinne in sich gehen.

Deine Zeit im Wald mit allen Sinnen,

mit dem Sehen darfst Du beginnen.

In die Kronen des Waldes zieht Dein Blick,

Deine Gedanken wandern mal vor, mal zurück.

Ein Zwitschern, ein Zirpen, hast Du's gehört?

Wie der Naturton des Waldes Deine Ohren betört?

Atme tief, tief aus und ein,

Du wirst ruhiger und ruhiger und bist im SEIN.

Du bist ganz DU, eins mit der der Welt,

in der Dein Herz Deinen Fokus hält.

Ganz werte-frei, doch voll mit Werten,

erlaubst Du Dir, Dich neu zu erden.

Gedanken sind gut, Gedanken sind frei,

 schieb sie auf einer Wolke vorbei.

Nichts muss, alles kann. Du bist bei Dir.

Du atmest neue Gedanken, im Jetzt und Hier.

Die Waldesluft, die Deine Lungen füllt,

während Dein Herz mit guten Gedanken überquillt.

Ein Zweiglein in der Hand hältst Du mit Bedacht,

welches Du Dir auf Deinem Weg hast mitgebracht.

Sind die Stürme da draußen auch noch so groß,

Du bist eins mit der Natur, hier lässt Du los.

Atme tief, tief aus und ein,

Du lässt los Deinen Sturm, das darf JETZT sein.

Die Stund' im Wald gefiel Dir sehr,

entdecktest Du doch so viel mehr.

Vorbei die Zeit, was nimmst Du mit?

Gelassenheit und Ruhe, Schritt um Schritt.

Holt Dich daheim der Alltag ein,

dann denk daran, wie es begann.

Atme tief, tief aus und ein

und denke Dir: ICH darf jetzt SEIN.

 

- Gedanken aus der Hängematte -

by Trixi Bakker, der "Schreibmamsell"

Jetzt bin ich neugierig:

Warst Du denn auch schon einmal Waldbaden?

Oder welche Hängematten-Erfahrungen hast Du schon gemacht?

Ich freue mich, davon zu lesen...

BP_Waldbaden Hängematte.jpeg

Bevor ich es vergesse:

Das Gedicht der Hängematte hat natürlich noch eine Vorgeschichte bzw. einen fachlich-interessanten Hintergrund zum Thema "Waldbaden".

Wenn Du magst, dann klick auf das Bäumchen,

da gehts zum Blog Post

"Wenn Du den Wald vor Bäumen nicht mehr siehst..."

IMG_1238.jpeg