Bulli-proof

Unbenannt.png

Nah-Erholung

#entdecke_deine_ecke

oder: warum in die ferne schweifen?

Die Jahre 2020 und 2021 machen es uns vor:

wir durften und dürfen immer noch zu Hause bleiben während der Zeit des mehr oder weniger Stillstands.

Nachdem wir alle gerne die Zeit ungezwungen mit Freunden, Bekannten, Familien, bei Hobbies und in der Arbeit etc. verbringen möchten, stellen uns die Einschränkungen vor Herausforderungen.

Viele nutzten jedoch diese Auszeit, um den Radius rund um das eigene Dorf, die Stadt, die Region zu erkunden und zu erweitern.

Denn... das, was gleich um die Ecke liegt, kennen wir zumeist ja gar nicht so gut. 

Wir kennen uns prima aus in den Metropolen der Welt, haben x-Länder bereist,

rönen der Flexibilität von Kreuzfahrten,

flogen für wenige Euros nach Barcelona und erzählten stolz von unserer Erfahrungen während der letzten Anden-Tour. 

Reisen ist prima und macht Spaß.

Aber dieses Jahr... ist alles ein bisschen anders.

Deswegen:

"Entdecke Deine eigene Ecke"   

und hab Spaß daran.

Was hat Deine Region zu bieten?

#entdecke Deine Ecke - Brainstorming

welche möglichkeiten und Ideen bietet deine nähere umgebung?

#entdecke_deine_ecke

Sei Tourist in Deiner eigenen Stadt

1. Teilnahme an geführten Stadtführungen

 oder Touren über lokale Anbieter / Kreisbildungswerke / VHS etc. Manche der Touren werden sogar kostenlos angeboten.

2. Frag Einheimische

Da Du ja offiziell Tourist bist :-), frag die Locals nach Plätzen, die man sehen sollte, wenn man in der Stadt ist oder welches Restaurant sie empfehlen würden?`

3. City-Tour auf eigene Faust

Evtl. gibt es virtuelle Stadtführungen mittels QR Codes oder Apps zum Download und dann kannst Du eigenständig loslegen. 

4. Welches Motto steht für Deine Stadt? 

Ein berühmter Dichter oder Denker, Prominenter? Folge ihren Spuren.

Gibt es bestimmte Anbau-Arten in der Region oder wofür ist die Region bekannt

5. Museen / Bauwerke / Kirchen / Schlösser

Vielleicht warst Du schon einmal in Eurem städtischem Museum? Oder möchtest ein Bauwerk näher kennen lernen, das Du bis dato noch nicht angesehen hast? Wie gesagt, sei Tourist in Deiner Stadt.

1. tipp: Sightseeing 

Wenn Du keinen Stadtführer hast, dann schau doch einfach mal in einen Zeitungsladen / Souvenir-Shop, welche Postkarten hier verkauft werden. Das sind dann nämlich immer lohnenswerte Plätze und "Sights-to-see".

Achte bei City-Plakaten auf QR-Codes für die virtuelle Stadttour, manchmal sind sie auch auf Sehenswürdigkeiten sichtbar angebracht.

Schau doch mal bei den Touristik-Zentren in Deiner Umgebung vorbei oder besorge Dir Infos oder Flyer von den Gemeinden / Rathäusern / Ämtern. Vielleicht gibt es ja etwas Neues zu entdecken.

"Willst Du immer weiter schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah.  Zitat: J.W.v.Goethe

#entdecke_deine_ecke

zu Wasser und zu Land

1. die Landschaft

Wenn es möglich ist, am besten mit dem Fahrrad oder zu Fuß.

Was gefällt Dir an Eurer Landschaft... gibt es einen Fluß oder See? Das Meer und den Strand? Kanäle? Berge und Täler? Sieh mal den Tipp weiter unten, evtl. ergibt sich hieraus eine schöne Idee.

2. Fluß, See oder Meer

Wasser hat doch immer eine Anziehungskraft, oder? Und das zu jeder Jahres- und Tageszeit. Morgens ist die Stimmung anders als Mittags oder Abends, im Frühjahr wiederum anders als im Herbst oder Winter. Hast Du Dein Smartphone auch immer dabei? Dann überlege Dir mal, ob Du nicht "Foto-Sessions" so nebenbei machen möchtest...oder, Du sammelst Funde wie

 Treibholz, besonders schöne Steine, Muscheln und Co.

3. Sportliche Angebote 

Rundwege, mögliche Wanderungen und Radtouren, Trimm-Dich Pfade, Parks, Naturparks, Naherholungsgebiete? Eine App zum Thema "Wandern und Radfahren" wäre  Komoot.  

4.Habt Ihr einen Nationalpark in der Nähe?

Oder ein Tiergehege?

Im Münchner Raum gibt es den Wildpark Poing, ein wunderbares Freigehege, mit Damwild, Luchsen, Bären. Da darf man die Tiere füttern und den Greifvögeln während ihrer Flug-Trainings zusehen.

2. tipp: Gewässer 

Am Fluss - Steinmännchen,

man sieht sie sehr oft und sie laden geradezu ein, selbst ein Männchen zu bauen.

Am Strand, 

an der Nordsee gibt es des öfteren

Aufzuchtsstationen für Robben,

das ist ja etwas ganz liebes und tolles, vielleicht möchtest Du ja einmal eine Station besuchen? Übrigens: Patenschaften werden immer offeriert :-)

Am See

 Kajak, SUP, Boot, Kanu, nur Schwimmen: alles ist möglich. 

Sehr schön sind die frühen Morgenstunden oder die Zeit der Dämmerung. 

"Es gibt überall Schönes zu entdecken... wir müssen nur gut hinsehen"

#entdecke_deine_ecke

Der Berg ruft ...

 das lässt sich leicht sagen, wenn man ihn tatsächlich in der Nähe hat. Welch ein Glück, aber auch die Ebene hat ihre Schönheit. Doch jetzt zum Berg.

 

1. der Lieblingsberg

Meist hat man seine Lieblings-Berge, aufgrund von Abwechslung der Landschaft, Steigung, Aussicht, Lichtungen oder dichter Waldbestand ... je nach Gusto.

2. Andere Perspektiven

Vielleicht möchtest Du dieses Mal Deinen Lieblings-Berg anders wahrnehmen oder die Wanderung hinauf besonders genießen? Es ist Deine Zeit und die darfst Du für Dich gestalten - in Ruhe, und mit Pausen, Zeit für das Genießen der Umgebung, der Landschaft, der Aussicht, der frischen Luft.  

3. Wahre Größe

Das hat doch was, wenn man oben ist und auf die Gipfel ringsherum blicken kann, nach getaner Wanderung und dem guten Gefühl "Ja, geschafft". Und oft ist es so, wenn wir uns die Welt ansehen, speziell in den Bergen, dann bekommt man wieder einen klaren Blick für das was wichtig ist.

Also: behalte ihn im Geiste oder zücke die Kamera und fang ihn ein - diesen erhebenden Moment.

4. Geh doch mal einen anderen Weg

Wenn Du Deinen Lieblings-Weg schon oft gegangen bist und ihn eigentlich auswendig kennst - wie wäre es, beim ersten Wegweiser mal abzubiegen? Spannend, wenn Du diesen Weg noch nicht gelaufen bist.

3. tipp: Bergtour 

Wenn Du eine echte "Bergziege" bist:

 leg doch mal einen niedrigeren Gang ein, lass Dir Zeit und mache öfter mal eine bewusste Pause, mit schönem Ausblick, als Goodie für's Auge und für's Gemüt zum Wohlfühlen. 

Wenn Du einen Bach überquerst:

Schuhe aus - Socken runter - und rein mit den Füßen in das kalte Wasser :-) Tut gut.

Klamm-Besuche:

Wunderbar im Sommer, aber auch im Winter ist das ein besonderes Naturschauspiel. 

Picknick auf der Berg-Wiese:

das ist eigentlich das A und O in den Bergen, immer Proviant dabei haben. Wie wäre es mal mit einem Picknick auf  "halber Höhe"? Man muss ja nicht immer bis nach oben gehen.

KEIN BERG IN SICHT?

Eine Aussichtsplattform, Turm, selbst ein Jägerstand, dienen auch hier zur Vogelperspektive und bieten Dir Überblick.

Keep our country Tidy!

Wie immer gilt:

** Wir hinterlassen nix außer unseren Fußabdruck**

**wir beachten die Naturschutzregeln und Wildruhezonen**

**wir verzichten  auf Wild-Campen und nehmen vor allem unseren Müll wieder mit.**

Wir denken immer über den Tellerrand hinaus: Wenn das jeder machen würde, dann...

In diesem Sinne.. :-)